Egal ob mit dem E-Bike, dem Kanu oder nur mit einem Rucksack bewaffnet – eine Angelausrüstung muss immer dann mit, denn es nach draußen in die schöne Natur geht. Doch natürlich ist es wichtig, dass alle nötigen Utensilien eingepackt werden und wichtiges Angelzubehör nicht zuhause vergessen wird. Damit Ihr nächster Angelausflug garantiert nicht ins Wasser fällt, haben wir Ihnen in den folgenden Zeilen aufgelistet, welche 10 Dinge in jede Angeltasche gehören!
Sollte Ihnen noch das passende Angelzubehör fehlen empfehlen wir Ihnen einen Besuch beim Angel-Guru.de

Top 10 Angelzubehör für Ihren Angelausflug

1. Angeltasche

Die Tasche sollte unbedingt einige Kriterien erfüllen. So sollte sie weder zu klein noch zu groß sein. Es ist wichtig, dass die Grundausstattung für das Angeln einen geeigneten Platz in der Tasche findet. Achten Sie beim Kauf von Angeltaschen darauf, dass sie aus hochwertigen Materialien bestehen. Auch die Verschlüsse sollten sich möglichst eigenhändig öffnen lassen. Zuletzt sollten Sie beachten, dass die Tasche die Möglichkeit bietet, weitere Halterungssyteme und Gegenstände daran zu befestigen.

2. Fischwaage

Auch wenn eine Fischwaage nicht zwingen im Angelzubehör notwendig ist, so ist es dennoch interessant zu erfahren, wie viel Ihre Fänge jeweils wiegen. Fischwaagen gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen. Während einfache Modelle nach dem Prinzip einer Federwaage arbeiten, nehmen die moderneren Geräte die Messung elektronisch vor. Zwar sind analoge Waagen meist robuster und sogar günstiger, allerdings lassen sich die Messwerte nur ungenau von der Skala ablesen. Bei einer digitalen Fischwaage können die Ergebnisse hingegen auf einem Display bis auf 10 Gramm genau abgelesen werden.

3. Anglerwesten

Anglerwesten sind bei einem Angelausflug unersetzliche Kleidungsstücke. Der wichtigste Grund dafür ist der immense Stauraum, den ein solches Kleidungsstück zu bieten hat. Sie sollten beim Kauf unbedingt sicherstellen, dass die Weste über genügend große und kleine Taschen verfügt, damit Sie darin Angelzubehör wie Köder, Werkzeuge, Messer und dergleichen gut verstauen können. Im Idealfall sollten einige Westentaschen auch mit einem Reißverschluss versehen sein, damit auch wichtige Dinge wie etwa das Handy einen sicheren Platz findet.

4. Angelschirm

Ein Angelschirm ähnelt einem riesigen Sonnenschirm. Damit Sie auch vor Regen gut geschützt sind, sind viele Modelle mit einer Seitenwand versehen, die sich per Reißverschluss leicht entfernen lässt. Damit kann bei Bedarf der Schirm sogar komplett geschlossen werden. Entscheiden Sie sich im Idealfall für einen Angelschirm, der ein möglichst leichtes Eigengewicht aufweist, damit Sie keine schweren Arme bekommen, wenn Sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Angelplatz machen.

5. Filetiermesser als Angelzubehör?

Filetiermesser besitzen eine besonders scharfe, meist zulaufende Klinge. Die Schärfe spielt bei einem solchen Werkzeug eine erhebliche Rolle. Gute Filetiermesser sind so beschaffen, dass man mit Ihnen möglichst wenig Verschnitt beim Filetieren von Fisch und Fleisch hat. Die Haut kann präzise und dünn abgeschnitten werden, sodass nur geringe Mengen des eigentlichen Filetstücks verloren gehen.

6. Bissanzeiger

Ein Bissanzeiger zeigt an, wenn durch die Angelschnur-Bewegungen vermutet werden kann, dass ein Fisch angebissen hat. Im Handel sind verschiedene Arten von Bissanzeigern erhältlich, wie etwa Knicklichter oder Aalglocken. Allerdings stehen mittlerweile längst auch elektronische Bissanzeiger zur Verfügung, die akustische und/oder optische Signale an den Angler weitergeben. In der Regel leuchtet bei solchen Geräten eine LED oder es erklingt ein Alarmsignal, sodass Sie auf einen möglichen Fang aufmerksam gemacht werden.

7. Fischfinder

Mit einem Fischfinder oder Echolot verfolgen die meisten Angler nur ein Ziel: Genügend Fische im Gewässer finden, um dann mithilfe des Köders einen guten Fang zu machen. Die beste Angelausrüstung ist zwecklos, wenn die Fische nicht da stehen, wo Sie gerade angeln. Ein Fischfinder hilft Ihnen dabei, Ihre Fangquote zu erhöhen, womit Sie natürlich von mehr Spaß beim Angeln profitieren. Das Gerät erzeugt vereinfacht gesagt ein Bild vom Grund des Gewässers, auf dem Sie sich gerade befinden.

8. Knicklichter

Knicklichter sind wichtige Hilfsmittel für das Angeln bei Nacht. Mit diesen Schwimmern, die von selbst hell leuchten, lässt sich auch in der Dunkelheit jeder Biss gut erkennen. Sie können beim Grundangeln die Knicklichter auch an der Rutenspitze befestigen, sodass diese dann kleinste Bewegungen zuverlässig signalisiert.

9. Wathose

Eine gute Wathose ermöglicht es Ihnen beim Angeln, auch in tiefe Gewässer zu steigen, ohne dabei nass zu werden. Diese Hosen halten besonders warm und es gibt sie in zwei verschiedenen Varianten. Zum einen sind Modelle aus dickem Neopren erhältlich, die hervorragend die Kälte isolieren. Darüber hinaus gibt es auch Wathosen aus dünnem Nylon oder PVC. Diese sind sehr leicht und bieten noch genügend Platz, damit Sie noch eine Schicht Funktionswäsche anziehen können. Wichtig für gute Wathosen sind komfortable Polster am Knie, praktische Taschen sowie am Stiefelteil eine rutschfeste Sohle.

10. Rutenhalter

Ein Rutenhalter ist ein kleiner praktischer Helfer und ein muss in Ihrem Angelzubehör. Dank einer solchen technischen Vorrichtung müssen Sie beim Angeln nicht permanent die Rute festhalten, denn Sie können diese sogar unabhängig vom Untergrund sicher positionieren. Man unterscheidet im Allgemeinen zwischen drei Varianten: Bei einem einarmigen Rutenhalter kann die Angel am Ufer befestigt werden, es gibt spezielle Rutenhalter für die Befestigung an Booten und stabile Rod Pods, auf denen mehrere Ruten gleichzeitig abgelegt werden können.