In den letzten Jahren haben die Diebstähle von Autos immer mehr abgenommen. Ganze vier Prozent im Vergleich zu 2013. Dennoch wurden auch im Jahr 2016 über 15.000 Autos geklaut. Wir finden diesen Zustand alarmierend und haben daher den Lenkradkrallen Test durchgeführt, damit auch Du weiterhin sorglos mit dem treuesten Transportmittel der Welt fahren kannst. Mit einer Lenkradkralle bist Du vor jedem Dieb geschützt. Er kann das Auto zwar kurzschließen, es jedoch nicht fortbewegen. Du hast somit ein Auto, welches für jeden potentiellen Dieb unattraktiv ist. 

Die Lenkradkralle ist die einfachste Form der Wegfahrsperre und dennoch sehr effektiv. Wir möchten Dir in unserem Lenkradkralle Test detailliert erläutern, was eine Lenkradkralle ist, welche Möglichkeiten Du hast, um Dein Auto gut zu sichern, sowie die Montage der Kralle Dir im Detail erklären. Beginnen wir in unserem Lenkradkralle Test zunächst mit der detaillierten Erläuterung. 

Was eine Lenkradkralle ist

Die Angst vor einem Diebstahl Deines Autos ist mit der Anschaffung einer Lenkradkralle vorbei. Sie gehört zu den simplen Arten der Wegfahrsperren, ist aber dennoch unglaublich effektiv. Diebe haben dank dieser einfachen Technik keine Chance Dein Auto zu stehlen. Man unterscheidet bei den Lenkradkrallen zwischen der normalen Kralle, der Lenkradsperre und dem Lenkradschloss. Das sind zwar drei verschiedene Begriffe, welche dennoch alle dasselbe bedeuten. Unser Lenkradkralle Test hat gezeigt, dass die Funktionen bei allen drei Arten identisch sind. Sie schützen Dein Auto, Dein Wohnmobil und sogar einen LKW vor einem Diebstahl. Bei dieser Form von Wegfahrsperre handelt es sich um eine intelligente Stahlkonstruktion, welche die Drehung des Lenkrads unmöglich macht. Somit ist jeder Dieb sofort angehalten. Das Schöne bei dieser Form von Wegfahrsperre ist, dass ein Dieb die Kralle schon vor dem Zerschlagen des Fensters sieht. Somit wird auch kein Sachschaden entstehen, da der Dieb Dein Auto als unattraktiv empfindet.

Neure Autos haben eine elektronische Wegfahrsperre implementiert. Diese sorgt dafür, dass sobald eine Erschütterung stattfindet, die Bewegung des Lenkrads unmöglich ist. Schlägt nun ein Dieb zum Beispiel die Scheiben des Fensters ein, damit er den Wagen stehlen kann, wird die elektronische Wegfahrsperre automatisch eingeschaltet und der Dieb kann das Auto nicht fortbewegen. Dies ist zwar keine richtige „Lenkradkralle“ und unserer Meinung nach auch nicht ganz so effektiv, da ein Dieb nicht von vornerein abgeschreckt wird, dennoch ist diese Anschaffung durchaus lohnenswert. 

Die klassische Lenkradkralle hingegen ist schon seit vielen Jahren auf dem Markt erhältlich und ist zwar simpel aber dennoch unglaublich effektiv. Man kann sie eigentlich auch als Pedalsperre bezeichnen, da ein Ende am Lenkrad und das andere an einem Pedal, egal ob Bremse, Gaspedal oder die Kupplung, angebracht wird. Unser Lenkradkralle Test hat ergeben, dass die Kralle mit einem eingebauten Schloss am Lenkrad montiert wird. Somit kann sie nur dann gelöst werden, wenn der Betreiber des PKWs den passenden Schlüssel für das Schloss hat, ansonsten besteht keine Chance, das Auto zu bewegen.

Verschiedene Statistiken haben gezeigt, dass diese Präventionsmaßnahme ausreicht, um die meisten Täter von einem Diebstahl abzuschrecken. Das solltest Du wissen. Außerdem sind Lenkradkrallen überhaupt nicht teuer. Du erhältst also eine wirklich günstige Wegfahrsperre für Dein Auto.

Neben der Lenkradkralle gibt es wie schon erwähnt auch nur die Lenkradsperre. Diese sorgt dafür, dass nur das Lenkrad gesichert wird. Die Pedale hingegen werden nicht noch einmal extra gesichert. Wir sind der Meinung, dass es durchaus Sinn macht, ein wenig mehr Geld für eine vernünftige Lenkradkralle auszugeben und somit optimal geschützt zu sein. Der Lenkradkralle Test hat gezeigt, dass die Lenkradsperre mit einem Sicherheitsschloss befestigt wird. Ein Metallstab wird dann einmal über das Lenkrad geführt, womit eine Drehbewegung unmöglich ist.

Diese Form der Wegfahrsperre ist sehr simpel, günstig und unglaublich effektiv. Es ist die einfachste Art, um Dein Auto zu sichern. Natürlich gibt es richtige Autoschieberbanden, für die eine Lenkradkralle ein absoluter Witz ist. Diese werden keinerlei Probleme haben, das Schloss zu knacken und die Kralle zu entfernen. Dennoch bist Du für den Regelfall und den normalen Dieb optimal geschützt. Und Du kannst Dir sicher sein, dass professionelle Autodiebe auch locker mit professionelleren Methoden, wie guten Autoalarmanlagen oder Parkkrallen fertig werden.

Lenkradkralle Test – Die Vor- und Nachteile im Überblick

Wir möchten Dir noch einmal kurz die Vor- aber auch die Nachteile der Lenkradkralle zusammenfassend erläutern, damit Du einen guten Überblick hast.

Die Vorteile:

Unser Lenkradkralle Test hat ergeben, dass die Montage innerhalb des Autos sehr einfach von statten geht. Mit relativ wenig Aufwand und einigen Handgriffen hast Du eine volleinsatzfähige Wegfahrsperre und die Diebe werden abgeschreckt sein.

Das ist auch gleich schon der zweite Punkt. Die Abschreckung ist bei einer Lenkradsperre sehr hoch. Schon von außen sieht ein potentieller Dieb die Lenkradkralle und wird im Regelfall gar nicht erst versuchen, das Auto aufzubrechen. Die Hemmschwelle ist für den Dieb einfach viel zu groß. Bei Dieben ist der Aufwand-/Zeitfaktor enorm. Umso länger sie vermutlich brauchen werden, das Auto zu öffnen, umso unattraktiver ist das Auto für sie.

Der letzte Vorteil ist der Anschaffungspreis. So hat der Lenkradkralle Test ergeben, dass Du schon für wenig Geld eine gute Lenkradkralle erhältst. Du brauchst nicht mehrere hundert Euro auszugeben, damit Dein Auto optimal vor Dieben geschützt ist.

Die Nachteile:

Auch die Lenkradkralle hat in unserem Test zwei Nachteile. Zum einen ist die Lenkradkralle vergleichsweise einfach zu knacken. Professionelle Diebe werden sich davor nicht scheuen, zum anderen verschafft die Lenkradkralle wesentlich weniger Sicherheit als eine Autoalarmanlage.

Wir empfehlen Dir daher zusätzlich zu der Lenkradkralle eine passende Autoalarmanlage zu kaufen, damit Du, bzw. Dein Auto optimal geschützt ist. 

Die verschiedenen Wegfahrsperren im Überblick

Wir möchten Dich kurz auf einen Exkurs in den Bereich der unterschiedlichen Wegfahrsperrentypen entführen, damit Du einen guten Überblick darüber hast, welche Art der Wegfahrsperre, neben der Lenkradkralle für Dich am besten geeignet ist.

Autokralle: Sie wird an der Felge des Autos angebracht und blockiert damit die Reifen. Man verwendet sie in Deutschland zum eigenen Schutz, aber auch bei einer Sachpfändung.

Gangschaltungssperre: Mi einem Bolzenschloss wird der Schalthebel blockiert. Diebe haben somit keine Chance den Gang zu wechseln. Diese Wegfahrsperre ist relativ unauffällig und nicht ganz so präventiv wie eine Lenkradkralle, zeigt aber auch gute Wirkung.

Elektronische Wegfahrsperre: Nur durch den Originalschlüssel, welcher im Besitz des Fahrers ist (wir gehen davon aus, dass er es ist), kann das Auto gestartet werden. Es wird immer der Originalschlüssel benötigt. Vor allem moderne PKWs haben diese Technik, welche sehr effektiv und in Kombination mit der Lenkradkralle einen optimalen Schutz bietet.

GPS-Sicherung: Eigentlich ist es keine richtige Wegfahrsperre, da sie erst wirkt, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Wenn der Dieb das Auto gestohlen hat, kann das Auto mit Hilfe von Koordinaten punktgenau geortet werden. 

Lenkradkralle Test – Die Kaufkriterien

Wenn Du Dich bereits entschieden hast, eine Lenkradkralle zu kaufen, dann solltest Du die wichtigsten Faktoren aus unserem Lenkradkralle Test beachten. Dann bist Du optimal vorbereitet und tätigst einen guten Kauf.

Die Montage: Hier ist die entscheidende Frage, ob nur das Lenkrad oder auch das Pedal geschützt werden sollen. Es gibt Modelle, welche nur das Lenkrad schützen. Wir empfehlen Dir jedoch einen Schutz für Gaspedal in Kombination mit Lenkrad zu verwenden, damit Du auf der richtigen Seite bist.

Die Länge: Hier musst Du aufpassen, dass die Lenkradsperre auch wirklich in Dein Auto passt. In der Regel ist das aber kein Problem, da die Durchschnittslänge 80 cm beträgt, was im Normalfall für jedes Auto ausreichen sollte.

Alarmfunktion: Einige Modelle aus dem Premiumsegment bieten eine sogenannte Alarmfunktion an. Sollte sich ein Dieb an der Lenkradkralle zu schaffen machen, löst die Lenkradkralle ein Alarmsignal aus. Unser Lenkradkralle Test hat gezeigt, dass dieses Signal eine Lautstärke von bis zu 100 Dezibel hat.

Welche Lenkradkralle ist auch wirklich gut?

Wir sind der Meinung, dass eine gute Lenkradkralle auch das Verhaken mit dem Pedal beinhalten sollte. Du musst zwar ein wenig mehr Geld für die Kralle in die Hand nehmen, bist dafür aber auch auf der sicheren Seite. Grundsätzlich empfehlen wir Dir, qualitativ hochwertige Wegfahrsperren zu kaufen, damit Du nicht am Ende doch noch Opfer eines Diebes wirst. Mit unserem Testsieger wirst Du garantiert die richtige Entscheidung treffen.

Der Lenkradkrallen Test – Unser Fazit

Abschließend können wir Dir zu einer Lenkradkralle raten. Unser Lenkradkralle Test hat gezeigt, dass gute Krallen immer auch eine Verbindung zum Pedal beinhalten. Daher empfehlen wir Dir in unserem Test auch nur diese weiter. Gib ruhig ein wenig mehr Geld aus, damit Du auch wirklich abgesichert bist. Zusätzlich zu der Lenkradkralle empfehlen wir Dir auch eine Autoalarmanlage. In Kombination mit der Lenkradkralle bist Du definitiv auf der sicheren Seite. Des Weiteren möchten wir Dir noch ein paar zusätzliche Tipps mit auf den Weg geben. Parke immer an Orten, wo Dein Auto gut zu sehen ist. Eine vielbefahrene Hauptstraße ist dafür ideal. Auch dichtbesiedelte Wohngebiete sind eine ideale Parkmöglichkeit. Hier fällt es schnell auf, wenn sich jemand an Deinem Auto zu schaffen macht. Du kannst nur präventiv handeln und sämtliche Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Eins sei noch gesagt, professionelle Banden werden jedes Auto stehlen können. Sie sind darauf spezialisiert und können selbst teure Premiumwegfahrsperren ausschalten. Wir wünschen Dir eine gute und sichere Fahrt.

Weitere Artikel: Dachbox – Mehr Platz auf dem Dach