…damit du fitter, stärker und schlanker wirst.

Eine Einheit im Pool ist ein sicherer Weg, um sich zu formen und fit zu werden. Schwimmen fördert den Stoffwechsel, wirkt auf fast jeden Muskel im Körper und ist eine gute Möglichkeit, die Ziele der Gewichtsabnahme zu unterstützen – 30-minütiges Schwimmen kann helfen, Taille und Hüften zu beanspruchen und etwa 300 Kalorien zu verbrennen. Aber ohne ein Programm ist es einfach, seine Zeit im Wasser zu verschwenden – so planst du deine Poolzeit für maximale Ergebnisse:

Welche Vorteile hat ein Schwimmtraining?

Schwimmen ist ein großartiges Training für das Herz und die Muskeln und ist relativ gut für den Körper, weil es die Gelenke weniger belastet als Gewichtstraining, Laufen oder Trainieren im Fitnessstudio. All das Treten, Ziehen und Schieben ist wie ein Mini-Widerstandstraining, das auf Ihre Arme, Schultern und Gesäßmuskeln abzielt. Es ist sinnvoll, deine Bauchmuskeln oder den Körperkern zu bearbeiten. Ein Schwimmprogramm kann helfen, deine Fitness, deine Zeit und Technik sowie den Spaß im Pool zu verbessern.

Wie fange ich an zu schwimmen?

Wenn es schon eine Weile her ist, dass du geschwommen bist, fang langsam an. Schwimmen ist anders als jedes andere Aerobic-Training:

Da das Wasser dichter ist als die Luft, erfordert es mehr Anstrengung, um sich hindurch zu bewegen. Auch die Lunge muss sich auf eine neue Arbeitsweise einstellen, denn im Gegensatz zum Sport auf dem Land kann man nicht einfach ein- und ausatmen, wann und wie man will.

Der Schlüssel für des Schwimmen ist die Fitness. Du solltest deshalb zu beginn deine Poolsession in kleine Stücke oder Schwimmsets aufteilen. Das Mischen mit verschiedenen Schlägen, Übungen und verschiedenen Intensitäten ist interessanter und ein besseres Training. Und da deine Herzfrequenz nach einer Schwimmstrecke für ca. 30 Sekunden hoch bleibt, ist es keine Schande, sich auszuruhen.

Welche Stile sollte ich schwimmen?

Beginnen Sie mit einem Schlag, bei dem du dich wohlfühlst und selbstbewusst schwimmen kannst, egal ob es sich dabei um Kraulen, Brustschwimmen oder Rückenschwimmen handelt. Schwimme so lange du kannst, dann ruhe dich aus. Wenn du dich bereit fühlst, geh erneut ins Wasser und wiederhole den Vorgang für mindestens 20 Minuten. Die Ausdauer wird kommen, aber erwarte nicht, dass du sofort eine halbe Stunde lang schwimmen kannst.

Wie kann ich im Pool Kraft und Ausdauer aufbauen?

Es kann helfen zu entscheiden, wie viele Bahnen du machen möchtest, um diese dann in ein kurzes Aufwärmen, ein Hauptset (eine Reihe von Wiederholungen, z.B. 20 x 25 Meter) und ein kurzes Aufwärmen aufzuteilen. Jedes Mal, wenn du ins Wasser kommst, ziele darauf ab, entweder die Länge des Hauptsets, die Distanz jeder Wiederholung oder die Geschwindigkeit jeder Wiederholung zu erhöhen. Alternativ kannst du auch die Zeit reduzieren, die du für dein Ruheintervall zwischen den einzelnen Sets benötigst.

Wie kann ich das Schwimmen mit meiner Technik verbessern?

Die richtige Atmung ist entscheidend für gutes Schwimmen. Viele Menschen sorgen sich darum, dass sie beim Einatmen Wasser schlucken, aber es ist das Ausatmen, das für einen besseren Schwimmer entscheidend ist. Das Ausatmen im richtigen Moment während des Schlages macht das Schwimmen weicher und kräftiger.

Ein guter Rhythmus und ein gutes Timing sind ebenfalls unerlässlich, um ein besserer Schwimmer zu werden. Wenn du planschst und bis zum anderen Ende des Pools schlägst, versuche es zu verlangsamen und jeden Schlag zu zählen. Sobald du einen sanften Rhythmus gefunden hast und deine Arme und Beine zusammen arbeiten, erhöhe allmählich das Tempo – du wirst bald schneller werden.