Der frische Wind weht durch deine Haare, im Hafen hörst du das rhythmische Schlagen der Tampen am Mast und für „eine Handbreit Wasser unter’m Kiel“ ist sogar in den zahlreichen Kanälen im Inland gesorgt. Nirgends kann man so gut segeln, wie in Holland – einem Land, das sich wie kein zweites durch seine maritime Kultur und beispiellose Technologie des Dammbaus auszeichnet. Wie und warum du gerade in Holland einen Segeltörn, ganz ohne Segelschein, einen entspannenden Segelschnupper-Urlaub in machen kannst, verraten wir dir in diesem Beitrag.

Warum besonders Holland für Einsteiger das ideale Segelrevier ist

Holland eignet sich ganz hervorragend als Segelrevier für Einsteiger, da die Strecken auf dem Ijsselmeer besonders kurz sind. Gerade einmal 10 Seemeilen beträgt der Abstand der Küsten zueinander im Durchschnitt. Deswegen empfehlen Unternehmen mit Yachtcharter Angeboten in Holland, wie Scansail.de, dieses Segelrevier für Neulinge besonders gerne.

Noch dazu sind die Segelreviere von Deutschland aus schnell erreichbar und eignen sich so oft bereits für einen kurzen Wochenendurlaub. Lemmer wird immer wieder als Ausgangspunkt angepriesen, denn von hier aus hat man viele Möglichkeiten, das Revier und das Umland zu erkunden.

Als beste Zeit zum Segeln gelten die Monate Juli und August, doch zwischen März bis in den November hinein sind die Voraussetzungen in der Regel günstig. Wer es schafft, abseits der Sommerferien zu verreisen, hat besonders hohe Chancen auf ein entspanntes Erlebnis – die Marinas sind nicht so voll und man bekommt auch im späteren Tagesverlauf meist noch problemlos einen Platz.

Wer darf in Holland einen Segeltörn machen?

Jeder. Jedenfalls, wenn es sich um ein Motorboot oder eine Segeljacht unter 15m Länge und mit einer Maximalgeschwindigkeit von unter 20km/h handelt. Dann benötigt man auch als Ausländer keinen Führerschein. Wäre es aber eine gute Idee, eine 15m lange Segeljacht ohne Führerschein und ohne Erfahrung zu segeln? So einfach ist es nicht, wie man aufgrund der lockeren Gesetze bezüglich der Fahrerlaubnis von Segeljachten und Motorbooten denken könnte.

Gerade das Segeln will gelernt sein, weil die Nutzung der Kraft des Windes deutlich weniger intuitiv und vorhersagbar möglich ist, als der Schub bei einem Motorboot zu regeln ist. In Segelhäfen Unfälle zu bauen kann auch schnell sehr teuer werden und auch zur eigenen Sicherheit sind Grundlagen des Segelns unbedingt zu erwerben, bevor man sich zutraut, selbstständiger Ijsselmeer-Pirat zu werden.

Segeln lernen uns Spaß dabei haben

Wer segeln lernen möchte, sollte sich zwar nicht auf eigene Faust ins Boot schwingen, erst einmal am Schreibtisch die Theorie zu büffeln ist aber auch nicht nötig. Optimal ist es, in einer gemischten Crew einen Segeltörn zu unternehmen und die wichtigen Grundlagen ad-hoc zu erwerben.

Die schwierigen Manöver können von erfahreneren Crew-Mitgliedern oder dem Skipper (das ist die Bezeichnung für den im Vorfeld festgelegten und weisungsbefugten Kapitän des Bootes) übernommen werden. Solche Segeltörns für Einsteiger müssen nicht einmal auf den Erwerb eines Führerscheins abzielen. Einfach zum Spaß mitzusegeln ist auch möglich.

Crew Mitglieder werden in Onlineportalen die ganze Saison lang gesucht. Darin besteht eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, in dieses maritime Hobby hineinzuschnuppern und vielleicht schon genug zu lernen, um beim nächsten oder übernächsten Urlaub mit einer eigenen Jolle loszusegeln.

Was du für deinen ersten Segeltörn nicht vergessen solltest

Beim Segeln hat man nur wenig Platz – besonders, wenn du Übernachtungen auf einem Schiff einplanst – das ist bei großen Schiffen, wie es sie am Ijsselmeer zuhauf gibt, Gang und Gäbe. Deswegen verzichte auf einen Koffer und greife lieber zu einer Reisetasche – diese lässt sich viel besser an Bord verstauen. Was du sonst noch mitnehmen solltest:

  • Warme Mütze oder Kappe als Sonnenschutz und Sonnenbrille
  • Wasserdichte und Warme Bekleidung (mit dem Wind kann es auf dem Wasser sehr frisch werden)
  • Sommerliche Kleidung
  • Sonnencreme
  • Festes Schuhwerk, Bootsschuhe (ohne abfärbendes Profil!)
  • Wassersandalen, falls eine Wanderung im Wattenmeer ansteht
  • Bücher für den gemütlichen Moment an Deck

Und vergiss nicht deine Badesachen! Im Ijsselmeer kann man bei angenehmen 20°C Wassertemperatur im Juli und August prima schwimmen.

Wir hoffen, wir konnten deine Neugier für einen Segeltörn wecken und du lässt dich in der nächsten Saison ganz unbeschwert übers Wasser treiben!