Sie sind in aller Munde, Superfoods liegen total im Trend. Doch was sind überhaupt Superfoods und warum sollten auch Sie welche konsumieren? Wir sind dieser Frage auf den Grund gegangen und können Ihnen detailliert Auskunft darüber geben.

Zunächst einmal werden Nahrungsmittel als „Superfoods“ bezeichnen, wenn sie über eine hohe Konzentration an verschiedenen Nährstoffen aufweisen. Eine hohe Dosis an Vitaminen und Mineralien, aber auch Antioxidantien zählen dazu. Sie können positive Auswirkungen auf Ihren Körper haben, sowie Ihr allgemeines Wohlbefinden und Ihre Gesundheit beeinflussen. Außerdem können Superfoods dafür sorgen, dass Sie Krankheiten schneller heilen können und dienen somit auch als eine Art Medizin.

Zur Nahrungsgruppe Superfoods zählen verschiedene Nüsse, Gemüse, Früchte und auch Kräuter. Die enthaltenden Makro- und Mikronährstoffe sorgen dafür, dass Ihr Körper genau die Art von Proteinen, Mineralien und Vitaminen bekommt, die er am besten aufnehmen kann. Nüsse haben dazu noch den tollen Faktor, dass sie besonders essentielle Fettsäuren mit sich bringen.

Leider gibt es auch bei Superfoods ein Problem. Der Begriff ist an sich nicht geschützt, wodurch jeder Hersteller theoretisch mit diesem Begriff werben kann. Daher sollten Sie aufpassen, welche Lebensmittel Sie konsumieren. Nicht alle Lebensmittel, welche unter dem Namen „Superfoods“ erhältlich sind, wirken sich auch positiv auf Ihren Körper aus.

Diese Kriterien sollte ein Superfood erfüllen

Damit ein Produkt den Namen Superfood auch wirklich verdient, sollte es einige Kriterien erfüllen. So sollte ein Superfood in einer kleinen Konzentration nährstoffreich an Vital- und Wirkstoffen sein. Aus Bio-Erzeugung oder Wildwuchs stammen und dabei naturbelassen sein. Es muss auch nicht unbedingt teuer sein, auch wenn dieser Mythos leider von vielen Verbrauchern immer noch angenommen wird. Ein echtes Superfood kann, muss aber nicht, aus weit entfernten tropischen oder arktischen Regionen stammen. Superfoods wachsen auch direkt vor der mitteleuropäischen Haustür, wie z. B. der Oregano, die Petersilie, die Brennnessel, der Löwenzahn, selbst gezogene Brokkolisprossen, rohes Sauerkraut, Gerstengras und viele weitere mehr. 

Eine Auswahl an wirklichen Superfoods

Wir haben die verschiedenen Superfoods zunächst in die verschiedenen Bereiche untergliedert, damit Sie sich als Verbraucher schneller zurecht finden können.

Körner/Getreide und Samen

Körner und Getreide können eine heilende Wirkung haben. Außerdem haben diese Arten von Superfood oftmals essentielle Fettsäuren enthalten.

Chia

Chia Samen sind reich an Ballaststoffen und bieten ein ausgewogenes Verh舁tnis von Omega-3- und Omega-6-Fetts舫ren – dadurch sind sie eine wunderbare Alternative zu fettreichem Fisch. Hinzu kommt die au゚ergewnliche Quellf臧igkeit, die langanhaltend s舩tigt.

Quinoa

Getreide und auch wieder nicht – Quinoa ist ein sogenanntes Pseudogetreide. Im Vergleich zu anderen Getreidesorten bietet Quinoa extrem viel Eiwei゚, enth舁t jedoch kein Gluten.

Früchte

Sie schmecken nicht nur lecker, sondern können Ihnen auch noch helfen, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu steigern.

Acai-Beere

 Probanden hierzu steht aber noch aus.

Goji-Beere

neter Form im Handel. Viele Ballaststoffe aber auch eine Menge an Pestiziden knen in diesen enthalten sein.

Noni-Beere

ierung die meisten der wertvollen N臧rstoffe verloren gehen.

Acerola – Kirsche

Die Acerola – Kirsche ist so reich an Vitamin C, dass sie andere Früchte locker hinter sich lässt. Und dazu schmeckt sie auch noch lecker.

Aronia Beere

Ob Apfelbeere oder Aronia – die Bezeichnung ist bei diesem Superfood zweitrangig. Antioxidantien, Vitamine und vieles mehr steckt aber nicht nur in ihr, sondern auch in Heidelbeeren, Roten Beeten und Granatapfel.

Meeresalgen

Schmeckt das? Nicht unbedingt Jedermanns Geschmack, aber dafür umso gesünder. Wir können Meeresalgen nur empfehlen.

Spirulina

Viele Carotinoide und Eiwei゚, wenig Jod – Spirulina hat zahlreiche Vorteile und l舖st sich einfach in Deinen Speiseplan einbauenn.

Chlorella

Beliebt aber ebenfalls h舫fig belastet sind die Chlorella Algen eine potenzielle Bereicherung aber kein Wundermittel im Vergleich zu anderen Algen.

Kräuter, Gräser, Tee

Auch Tee ist ein wahrer Gesundheits-Boost.

Matcha – Tee

cha Tee hat es in sich und darf ruhig t臠lich auf dem Speiseplan stehen.

Gerstengras, Ginseng, Brokkoli, Avocados, Grünkohl

Typischen Erkrankungen des Alters vorbeugen, Gefäße gesund erhalten und sowohl die Versorgung als auch die Leistungsbereitschaft steigern – das können die genannten Superfoods leisten. Als Saft, Nahrungsergänzung, Gemüse, Dip oder Bestandteil im Smoothie sind sie zudem einfach in den Speiseplan einzubauen.

Weitere Superfoods – Wurzeln und Moringa

W臧rend von Yam und Maca nur jeweils die Wurzeln benutzt werden knen vom Moringa-Baum nahezu alle Teile verwendet werden. Sie wirken antibakteriell, enthalten viel Kupfer und Vitamin C, 18 von 22 Aminos舫ren und Eisen. Damit sind sie vor allem aber nicht nur in der fleischfreien Ern臧rung von Bedeutung.

Diese verschiedenen Lebensmittel tragen den Namen „Superfoods“ und haben es unserer Meinung auch verdient, da sie wirklich eine nachgewiesene, heilende Wirkung mit sich bringen können.

Sind andere Lebensmittel nun schlechter?

Nein. Wir möchten nicht, dass für Sie der Eindruck entsteht, dass Superfoods der einzige, heilige Gral sind, welche Ihnen ein ewiges Leben bescheren werden. Das stimmt so einfach nicht. Wir sehen Superfoods viel mehr als eine Art Nahrungsergänzung, die Ihnen hilft, einen gesunden Lebensstil zu finden und sich wohler und fitter zu fühlen. Auch wenn Superfoods eine nachgewiesene Wirkung haben und einen tollen Beitrag für das Wohlbefinden und die Gesundheit leisten, sollten Sie sich ausgewogen und abwechslungsreich ernähren. Die Mischung und die Vielfalt sorgt für einen gesunden Mix. Als Nahrungsergänzung sind Superfoods aber super geeignet und werden Ihr Leben ein wenig besser gestalten. Probieren Sie es doch einfach mal aus.

Du möchtest wissen, wie man sich gesund ernährt? Wie man sich gesund ernährt!